Die Jährliche ATD-Konferenz: Ein Candy Store für Leadership Trainer

ATD Conference May 2016 2048x1536

Im letzten Monat hatte ich die erstaunliche Erfahrung bei der Jahrestagung der Vereinigung für Training und Entwicklung. Zehntausend Leute nahmen Teil und Hunderte von Anbietern vorhanden waren, jeweils mit einem Produkt oder einer Dienstleistung nützlich für die Entwicklung von talent. Der Veranstaltungsort selbst war so groß, dass der Fußweg von der Einfahrt zum überlauf Ballsaal für die opening-keynote erntete fast 3.000 Schritte auf meinem Fitbit—30% der meine tägliche Ziel! Als jemand, der leidenschaftlich über das lernen und die Lehre, ich war im Himmel.

 

Führung ist wie übung

Simon Sinek, leadership-und management-Berater und Autor des populären Buch Start with Why: How Great Leaders Inspire Everyone to Take Action, erzählte uns die Führung ist wie übung—Sie weiß nicht, wie lange es dauern wird, für die Ergebnisse zu zeigen. Genau wie bei Abschluss 10.000 Schritte/Tag, es braucht Zeit.

Sinek empfiehlt ab Ihre Führung Reise durch die kleinen Schritte. Er gab Beispiele, wie das drücken der open-Taste auf einen Aufzug zu, wie jemand ist, die hetzen, um, statt munter auf „schließen“, und zuckt Ihre Schultern, als sich die Türen fast zu enthaupten die person, die versucht, sich Ihnen anzuschließen an Bord. Außerdem, wie wäre es mit einem Pott Kaffee für Ihre Kollegen anstatt einen Esslöffel Kaffee in die Karaffe zwingen, die nächste person, um eine frische Kanne, bevor er seine Tasse o‘ joe. Praxis die kleinen Dinge, riet er, und Sie wird besser sein, ein Anführer. Zu einem Marktführer ist nicht nur ein Ereignis; es ist ein Prozess. Es braucht Zeit und es braucht Ausdauer.

Ich jedenfalls schließe mich mit diesem Rat. In meiner coaching-Karriere, ich habe nur abgelehnt, ein potentieller Kunde—ein Arzt, der dachte, durch mich zu zahlen, würde ich dub ihn ein Ritter von der Führung Runden Tisch. Er war nicht bereit, die Zeit zu investieren und hart arbeiten oder dort beginnen, wo er war zu der Zeit, anstatt an der Spitze.

 

Machen onboarding Spaß

Zurück zu Ausbildung und Entwicklung in einem breiteren Sinne. Gamification ist weiterhin beliebt. Jonathan Ellis, der zur Zeit des Senior Training Specialist bei University Health System in San Antonio, begann seine session mit einer mitreißenden Spiel von Stein-Schere-Papier, bis es einen Gewinner aus der 200-300 Leute anwesend. Er wollte uns zeigen, in Echtzeit eine der Methoden, die er verwendet, im onboarding neuer Mitarbeiter—machen Sie es Spaß und es wettbewerbsfähig machen.

Er verwendet Kahoot, ein game-based-learning-Plattform, um uns zu zeigen, wie wir antworteten auf seine Umfrage Fragen über onboarding. Nicht überraschend, dass die Antworten auf „Wie einnehmend würden Sie sagen, dass Ihre aktuellen onboarding-Programm?“ wurden in den tank. „Cookie-cutter,“ die „veraltet“ und „boooring“, waren einige der Deskriptoren.

Warum würden Sie wollen, um eine effektive onboarding-Programm? Wie es sich herausstellt, onboarding ist ein Wettbewerbsvorteil. Wie University Health System hat seinen onboarding-Programm, es verwandelt seine Unternehmenskultur durch aktive Einbeziehung der Neueinstellungen, die Erhöhung der langfristigen Kundenbindung, die Verbesserung der Leistung der Mitarbeiter, und—hier ist das entscheidende Element im change management—durch die Umwandlung neuer Mitarbeiter in glückliche cultural change agents, teilen Ihre Zufriedenheit in der gesamten Organisation.

Machen onboarding Spaß, wettbewerbsfähige und interaktiv. Es dauert mehr als zwei Wochen für den know-how-Bindung. Als mit der Entwicklung von leadership, es braucht Zeit und Verstärkung. Bieten aktives lernen, eine „Methode des Lernens, in der Schüler aktiv oder erfahrungsbezogen in den Lernprozess involviert und wo gibt es verschiedene Ebenen des aktiven Lernens, abhängig von der Beteiligung der Studierenden.“ Machen Sie es Spaß und machen Sie es persönlich befriedigend ist.

 

Kein PowerPoint

Eine der spannendsten Referenten wurde die Tagung Michael Bungay Stanier, Gründer der Schachtel Buntstifte. Kennengelernt habe ich Michael während eines TED-Fellow-Collaboratorium, wo wir beide Fakultät. Sein neuestes Buch, Das Coaching Gewohnheit: Sagen Weniger, Fragen Mehr und Ändern die Weise, die Sie Führen, für Immer ist das Buch ich wünschte, ich geschrieben hatte—einfach, elegant, und sehr nützlich. Seine audiovisuellen Hilfsmittel waren eine Staffelei, Tafel und Marker. Kein PowerPoint. Einige meiner coaching-Klienten gelesen haben—all das gebe es zwei Daumen nach oben.

Abgerundet werden die workshops, leadership-Spezialist Nick Petrie, vertikale leadership-development-Experte und offizielle blogger für das Center for Creative Leadership ist Wirksam führen, schlug ich interview Carl Sanders-Edwards, CEO und Gründer von JumpShift.

Carl ist Brillant und ein ausgezeichneter Kommunikator. Unsere Zeit sausten durch. Wir waren schließlich trat aus dem interview Raum für eine Pressekonferenz. Er entwickelte die Knowledge-to-Action-Plattform, die eine Kombination einer coaching-Sitzung und einer Gruppe moderierter workshop.

„Es ist wie mit einem mobile-coach auf die Schulter.“

Ich werde mit Carl. Bleiben Sie dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.