Giftige Chemikalien Sind eine Gefahr für die Gesundheit Unserer Kinder

hand the sleeping baby in the hand of mother close-up 1500 x 996

Es war eine Badematte, Tat es.

Beugte sich über meine kleine Tochter als ich badete, Ihr die eine Nacht, ich starrte auf den zerbrochenen-in vinyl-Matte saß Sie auf in der Wanne und zum ersten mal fragte sich, ob es sein könnte Auswaschung in jeder Nacht Badewasser. Und in Ihr. Wenn selbst Google konnte mir keine eine klare Antwort geben, ich wusste, ich hatte Arbeit zu tun.

Stellt sich heraus, es gibt keine klare, glaubhafte und prägnante Website für Verbraucher, keinen Ort, wo Sie erhalten umsetzbare Anleitungen, wie Sie reduzieren Ihre Exposition gegenüber alltäglichen giftige Chemikalien. Inzwischen gibt es eine Stille Epidemie: Eine Flutwelle von Toxizität, die uns umgeben. Die meisten von uns sind völlig ahnungslos von es – vor allem schwangere Frauen, die sind nicht nur verantwortlich für Ihre eigene Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit der gesamten nächsten generation.

Ich begann SafetyNEST um dieses problem zu lösen.

 

Wir sind umgeben von Giftstoffen

Nach Angaben der EPA, gibt es mehr als 85.000 synthetischen Chemikalien, die uns umgeben, in der alles von unserem Wohnzimmer-couch, um unsere Reinigungs-Produkte.1 ein Weiterer Weg, um die Scheibe: 30.000 Pfund Industrie Chemikalien produziert werden, für jede einzelne person in den Vereinigten Staaten jedes Jahr.2 Blei, Quecksilber, Phthalate, Bisphenol A, Flammschutzmittel, Teflon -, und Pflanzenschutzmittel gehören zu den Chemikalien, die zu Besorgnis. Zunehmende Beweise zeigen, dass die weit verbreitete Exposition und nachteiligen gesundheitlichen Ergebnisse als Ergebnis.

Hier ist der Fehler.

Die meisten von uns denken, dass, wenn es im laden verkauft, muss jemand haben, es getestet für Toxizität und Sicherheit…richtig?

Nicht so. Im Gegensatz zu den Pharma -, consumer-Produkt-Unternehmen kann ständig einführen, Chemikalien in der Umwelt mit wenig bis gar keinen Beweis für die Sicherheit aufgrund einer fehlerhaften Genehmigung system.3

Diese Chemikalien kommen in uns, durch die Luft, die wir atmen, die Nahrung, die wir Essen, das Wasser, das wir trinken, und eine Vielzahl von Produkte, die wir routinemäßig, munter, benightedly in unserem Zuhause und am Arbeitsplatz. Uns, durch die Art und Weise, gehören schwangere Frauen. Nahezu jede schwangere Frau in den USA, laut einer UCSF-Studie, hat mindestens 43 giftigen Chemikalien in Ihrem Körper. 4 Diese Chemikalien finden sich auch in der Muttermilch von stillenden Müttern und dem Nabelschnurblut von Neugeborenen.

 

Giftstoffe und Schwangerschaft

Wir wissen sicher, dass die Exposition gegenüber giftigen Chemikalien, auch auf sehr niedrigem Niveau, während anfällige windows-Entwicklung, wie der Schwangerschaft und im Kleinkindalter kann stören das empfindliche Wachstum, wodurch eine Lebensdauer von Gesundheit Verwüstung, sogar der Tod.5 Pränatale Exposition gegenüber toxischen Chemikalien verbunden mit Frühgeburten, Geburtsschäden, Krebs, Adipositas, diabetes, asthma, und dauerhafte Schädigung des Gehirns.6

Giftige Chemikalien, die uns alle betreffen. Aber viele giftige Chemikalien unverhältnismäßig Auswirkungen auf gefährdete Bevölkerungsgruppen, verlassen unterversorgten Frauen anfälliger für die schädlichen Auswirkungen. Diese werden noch verschärft durch andere Faktoren, wie stress, Ernährung, Wohnqualität und Armut. Es ist bemerkenswert, dass die Einwanderer arbeiten oft in berufen im Zusammenhang mit gefährlichen Arbeitsumgebungen.

Forschung weiterhin beweisen, dass wir dieses Thema ignorieren – aber sollte nicht sein. Im August 2017, UCSF veröffentlicht eine Studie mit dem Titel „Höhere Exposition zu Flammschutzmittel bei Schwangeren Frauen Führt zu Niedrigeren IQ bei Kindern.“ Die Fakten:

Für jede 10-fache Erhöhung eine Mama die Ebenen der PBDE – verbindungen als Flammschutzmittel sind in Sofas, Elektronik, Kunststoff und vieles mehr – es ist ein Tropfen von 3,7 IQ-Punkte in Ihrem Kind.

Der Preis für all dies? Im Jahr 2008, der Preis war $76 Milliarden Euro jedes Jahr in den Vereinigten Staaten. Dies ist für die schlechte kindheit der Gesundheit, die durch Umweltfaktoren, wie Luftverschmutzung und die Exposition gegenüber giftigen Chemikalien.7 The Lancet veröffentlichten 2016 eine Studie, die Exposition gegenüber Chemikalien in Pestiziden, Spielzeug, Kosmetik -, Lebensmittel-Verpackungs-und Reinigungsmittel-Kosten die USA mehr als $340 Milliarden Euro jährlich, im Gesundheitswesen Kosten und für entgangenen Lohn.8

 

Wie kann dies etwas sein, was wir bereit sind, zu ignorieren?

Wie kann dies etwas sein, was wir bereit sind, zu ignorieren? Vielleicht sind wir nicht. Da SafetyNest begann im Jahr 2016, ist viel passiert:

  • Es wurde eine Bestätigung des Problems

In den USA: Das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) veröffentlichte eine Stellungnahme des Ausschusses im Jahr 2013, die besagt:

“Die Beweise, links, Exposition gegenüber toxischen Umwelt-Agenten und unerwünschte Fortpflanzung und Entwicklung Gesundheit-Ergebnisse ausreichend robust….Schädliche Chemikalien können die Plazenta…ACOG und der amerikanischen Gesellschaft für Reproduktive Medizin beizutreten, führende Wissenschaftler und andere klinische Praktiker gefordert, rechtzeitig Maßnahmen zu ermitteln und zu reduzieren, giftigen Umwelt-Agenten während der Bewältigung der Folgen einer solchen Exposition.“ 9

• Es wurde ein call-to-action

FIGO, der Internationalen Föderation der Gynäkologie und Geburtshilfe, veröffentlicht einen Aufruf zur Aktion im Jahr 2015, die erklärte kategorisch, dass die Exposition gegenüber Toxinen, vor und nach der Geburt ist eine ernste Bedrohung und

„Verhindern, dass die Exposition gegenüber Umwelt-Chemikalien ist eine Priorität für die reproduktive Gesundheit Profis auf der ganzen Welt.“ 10

  • Es wurde legal reform

Nach 40 Jahren Wartezeit, die Toxic Substances Control Act (TSCA) – unsere nation ist stark beschädigt Chemische Sicherheit – Gesetz wurde reformiert im Juni 2016. Es bleibt immer noch die Mehrzahl der Chemikalien ungetestet und nur ein sehr kleiner Anteil von neuen Chemikalien Hinzugefügt, um die Liste für die Bewertung.11 Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

SafetyNEST – eine Vertrauenswürdige Quelle für schwangere Frauen

Wir können uns nicht einfach zurücklehnen und warten, für eine starke Politik umgesetzt werden, die in den Vereinigten Staaten. Wir haben zu get smart, uns. Dies ist der Grund, warum SafetyNEST ’s mission ist es, die am meisten Vertrauenswürdige Quelle, für jede schwangere Frau und Ihre reproduktive Gesundheit-Anbieter zum Schutz unserer Babys‘ Gesundheit vor giftigen Chemikalien.

SafetyNEST verwandelt Schwangerschaftsvorsorge durch die Ausstattung sowohl der reproduktiven Gesundheit Anbieter, und die schwangeren Frauen, denen Sie dienen, mit der die genaue, evidenzbasierte und personalisierte Informationen über die Auswirkungen von toxischen Chemikalien auf die pränatale und frühe kindheit Gesundheit. Unser Ziel ist die Senkung der Inzidenz vermeidbarer Krankheiten im Zusammenhang mit giftigen chemischen Exposition.

Unsere Priorität ist die Entwicklung einer fesselnden, digital-health-Plattform für die Bildung von Frauen darüber, wie Sie reduzieren Ihre Exposition gegenüber toxischen Chemikalien, die in Ihrem täglichen Leben, besonders in Ihren Häusern. Zu den Partnern gehören UCSF Programm für Reproduktive Gesundheit und die Umwelt, Icahn School of Medicine am Mount Sinai und der American Medical Women ‚ s Association.

Gemeinsam arbeiten wir daran, sicherzustellen, dass nicht mehr Mütter einen moment der Panik, die ich habe, all die Jahre, bei Bad-Zeit – oder noch schlimmer. Es ist unsere Aufgabe und unsere mission zu geben, der nächsten generation den bestmöglichen start.

Referenzen

1. Kinder und Umweltgifte: Was Jeder Wissen Muss, Philip J. Landrigan und Maria M. Landrigan, Oxford University Press, 2018. 2. Wir sind Umgeben von Mehr Chemikalien, Als Wir Dachten, Mother Jones, im Oktober 2015. 3. Warum die Toxic Substance Control Act Braucht eine Generalüberholung, und Wie die Stärkung der Aufsicht von Chemikalien in der Zwischenzeit, SA Vogel-und JA, Roberts, Health Affairs, 30:898-905, 2011. 4. UCSF-Studie Identifiziert die Chemikalien, die bei Schwangeren Frauen, Januar 14, 2011. 5. Umwelt-Chemikalien bei Schwangeren Frauen in den Vereinigten Staaten, Tracey Woodruff et al, Programm für Reproduktive Gesundheit und die Umwelt, Environmental Health Perspectives, Juni 2011. 6. Die Rolle der Umweltgifte, die in Preterm Geburt, der Nationalen Akademie der Wissenschaften, 2007. 7. Umwelt-Erkrankungen Bei Kindern, Die Kostet $76.6 Milliarden Euro Jährlich, Health Affairs, Mai 20111. 8. Die Exposition mit Endokrin-wirksame Chemikalien in den USA: Eine bevölkerungsbezogene Krankheitslast und Kosten-Analyse The Lancet Diabetes und Endokrinologie-Journal, Oktober 2016. 9. Stellungnahme des Ausschusses der Nummer 575, Exposition gegenüber Toxischen Umwelt-Agenten, ACOG Committee on Health Care für die Armen Frauen; die amerikanische Gesellschaft für Reproduktive Medizin in der Praxis Ausschusses; UCSF Programm für Reproduktive Gesundheit und die Umwelt, Oktober 2013. 10. Meinung auf die reproduktive Gesundheit, Auswirkungen der Exposition gegenüber toxischen Umweltchemikalien, Di Renzo GC, et al, Internationale Föderation der Gynäkologie und Geburtshilfe, 2015. 11. Die Bewertung und Verwaltung von Chemikalien, die Unter TSCA: Frank R. Lautenberg (Chemical Safety for the 21st Century Act, United States Environmental Protection Agency, Juni 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.